Vorbei mit Weihnachten! Jetzt stellt sich die Frage, was bleibt eigentlich an Winterdeko so stehen?

Zu Beginn des Schmückens habe ich bewusst Schneeflocken, Häuser und Tannenzapfen gewählt. Die kann ich den ganzen Winter stehen, hängen und liegen haben. Aber was nun weg und was darf bleiben? Das habe ich mich auch gefragt. Die 1-2 (natürlich mehr😊) Kisten mussten verpackt werden.  In diesem Jahr war ich recht großzügig mit dem nicht Verstauen! Aber seht selbst….

Der Mittelpunkt des Hauses, das Wohnzimmer:

Tannenbäume bleiben den ganzen Winter stehen. In der Natur gibt es sie schließlich auch und ungeschmückt find ich sie einfach wunderbar winterlich.

Im gesamten Haus finden sich kleine Tannen und Zapfen wieder.

Kissen, Kerzen, Tannenbäumchen und Rattankörbe schmücken IMMER mein Zuhause!

Spindeln und ein Mistelzweig schmücken hier den Weidenkranz.

Mein geliebter Eucalyptus darf auch das ganze Jahr in der Vase stehen…

Den Eiskranz liebe ich besonders…. Den Schlüsselbund gab es mal im Erdbeerparadies und passt super zum Scheunentor.

Die andere Garderobe bringt durch Decke und eisige Zapfenkette auch schnuckeliges Wintergefühl.

Nen Kieferbäumchen mit einem Bund Kerzen präsentiert sich auf dem Couchtisch.

 

In der Küche stehen bei mir das ganze Jahr diese Topfpflanzen von Ikea und das Rattanregal wirkt mit Hilfe der Kerzen und Bäumchen muckelig.

Der Flur im Eingangsbereich hat gestern noch einen neuen Schliff bekommen. Diese wunderschönen Bilderrahmen haben die gleiche Holzfarbe wie die Wand und der neue Abtreter sagt „Welcome Home“!

Eingangstür und Kommode behalten das Grün im Winter….

Auch die Treppe wirkt einladend mit Tanne und kleinen Baumscheiben…

Mein Schlafzimmer hat nur ein kleines Bäumchen bekommen.

Einfach in eine winterliche Metallaterne stecken und an die Garderobe hängen… Diese Haken findet ihr überall und sind perfekt für Bilderrahmen, Decken, Laternen, Kränze oder Uhren.

Die Mischung zwischen Kerzen, Büchern und einem einfachen Schneestern finde ich super einladend.

Auch hier liegen überall kleine Zapfen…

Kleine Details vom Gäste-WC und dem oberen Flur:

Birkenleiter mit Kuscheldecke…

Mitbringsel im Glas und die geliebten Kannen. Erinnert mich irgendwie immer an alte Landhäuser.

Fensterdekoration:

Das sind die zu Beginn genannten Schneeflocken. Wenn Frau Holle schon nicht das macht, was man im Winter braucht! Handschuhe aus Rinde und kleine Baumscheiben wiederholen das Holzthema im Wohnzimmer.

Die Astleiter im großen Fenster,

Zapfenkränze im Arbeitszimmer….

Herzen und Schneeflocken im Kinderzimmer….

So und nun wünsche ich allen einen guten Rutsch ins Jahr 2018. Wenn Euch etwas besonders gut gefällt, dann lasst einen lieben Kommentar da!

Bis nächstes Jahr, Eure Ela

2 thoughts on “Vorbei mit Weihnachten! Jetzt stellt sich die Frage, was bleibt eigentlich an Winterdeko so stehen?”

Comments are closed.