DIY Hundehütte aus Paletten

Hallo ihr Lieben, heute gibt es eine Anleitung zur Hundehütte. Diese haben wir aus alten Holz zusammengebaut, welches wir noch vorrätig hatten.

Ihr braucht:

  • Kanthölzer,
  • Bretter,
  • Sperrholzplatte,
  • 2 kleine Paletten,
  • Farbe (Weiß und Grau),
  • und natürlich Werkzeug (Akkuschrauber, Kappsäge, Druckluftnagler …)

Als Maß haben wir ein Hundekissen (110cm x 80cm) verwendet. Die Einwegpaletten (80cm x 60cm) haben wir als Seitenwände verwendet, da sie exakt die richtige Breite hatten.

Diese wurde durch einen aufgesetzten Rahmen mit Kanthölzern an der Vorder- und Rückseite verbunden. Anschließend baut Ihr den Rahmen für das Dach ebenfalls mit Kanthölzern. Hierbei solltet Ihr darauf achten, dass die Hölzer in der Mitte genau zusammenpassen. Damit ihr einen stabilen Dachgiebel bekommt verschraubt ihr die Giebelhözer in der Mitte von beiden Seiten und befestigt diese anschließend am Rahmengestell mit längeren Schrauben.

Jetzt verstärkt Ihr den Giebel mit drei zusätzlichen Kanthölzern, eines genau mittig und die weiteren zentriert in der Schräge. Zusätzlich Stützen haben wir an der Vorder- und Rückseite des Rahmens angebracht. Die Stützen der Vorderseite dienen zeitgleich als Begrenzung für den Eingang. Die Rückseite haben wir mit einer Sperrholzplatte verkleidet. Dazu schneidet Ihr Euch einfach eine entsprechend große Sperrholzplatte zurecht und vernagelt diese am Rahmen und an den Stützbalken der Rückseite.

Nun die Dachbretter aufnageln. Wir haben von unserer Hochzeit noch alte Holzaufsteller übrig gehabt. Die Bretter die wir hieraus gewinnen konnten, hatten genau das richtige Maß (100cm x 10cm), so dass auch ein kleiner Dachüberstand nach vorn verwirklicht werden konnte. Zum Aufbringen der Bretter beginnt Ihr am unteren Ende der Dachschrägen. Nachdem Ihr das erste Brett ordentlich ausgerichtet und vernagelt habt, setzt Ihr das zweite Brett auf des erste auf, so dass eine leichte Überdeckung des ersten Brettes entsteht. Dies wiederholt Ihr so lange bis das Dach fertig gedeckt ist.

Nun legt Ihr die Hütte auf die Rückseite und beginnt oben im Giebel die Vorderseite zu verkleiden.

Nachdem die Vorderseite verkleidet ist, fehlen nur noch die Seitenwände.

Dazu sägt Ihr Bretter zurecht und vernagelt oder verschraubt sie. Wir haben nur die Lücken in der Palette verschlossen. Wer es gerne etwas “glatter” haben möchte, kann die gesamte Seite verblenden.

Nun stellt Ihr die Hundehütte wieder auf und streicht sie in den Wunschfarben. Ich hab die Farben von unserem Spielhaus verwendet.Wir haben uns für graue Seitenwände und ein graues Dach entschieden. Sie Vorderseite ist schlicht weiß gestrichen. Akzente werden hier durch einen grauen Türrahmen sowie ein aufgemaltes graues Fenster gesetzt. Ein graues Herz mit der Hausnummer und eine Schiefertafel mit Namen runden die Vorderseite ab.

Eine Leiter aus Holzleisten verleiht der rechten Seitenwand noch ein wenig mehr Charme.

Eure Ela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.