DIY Napfbar

Unser alte Napfbar hatte längst ausgedient! Ich wollte unter der Treppe unbedingt das Holz der Wand gegenüber wieder haben. Es dient prima als Spritzschutz und sieht zudem ordentlicher aus.

Ihr braucht:

  • Holzlatten
  • Druckluftnagler und Säge
  • Holzleim
  • Beize in der gewünschten Farbe
  • Tischlerlack
  • und natürlich Hundenäpfe

Als erstes messt Ihr die Größe der Hundenäpfe aus, um somit die Größe der Hundebar zu bestimmen. Jetzt sägt Ihr die Holzlatten in der gewünschten Länge (bei mir ca. 80cm) zurecht. Beginnen wir mit der Herstellung des Bodens. Dazu benötigte ich drei Bretter um eine ausreichende Tiefe für die Hundenäpfe zu erreichen. Die Holzlatten legt Ihr mit der Vorderseite flach auf den Boden und nehmt drei einfache Holzlatten, die Ihr mit dem Druckluftnagler und ein wenig Holzleim befestigt. Jetzt sägt Ihr nur noch die Überstände der Holzlatten sauber ab und schon ist der Boden fertig. 

Für die Rückwand macht ihr die gleichen Schritte nochmal. Ich habe hierfür 4 Holzlatten genommen, aber nur weil ich eine Steckdose an der Wand verdecken wollte. Also wenn Ihr es lieber symmetrisch mögt sind auch drei Holzlatten als Rückwand ausreichend.

Jetzt geht es an die Seitenteile. Dafür nehmt Ihr euch Holzlatten und fangt vorn mit der Längsten Leiste an. Legt die leiste einfach auf und zeichnet Euch die Länge an. Anschließend zurecht sägen und mit Holzleim und Druckluftnagler befestigen. Diese Schritte wiederholt Ihr bis beide Seiten zu sind. Jetzt geht es ans Beizen. Die Hundebar soll später im Flur stehen, wo Grau der dominierende Holzton ist. Also habe ich mich dazu entschlossen die Hundebar grau zu beizen. 

Die Innenseite habe ich noch mit einer Schicht Tischlerlack gegen Feuchtigkeit geschützt. 

Es passt prima in das Gesamtbild.

Vielleicht konnte ich Euch inspirieren.
Eure Ela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.